Freitag, 15. August 2014

Was muss noch passieren

Wenn man die Entwicklungen und Stimmen in den letzten Jahren so hört, muss man sich ernsthafte Sorgen um den Golfsport machen. Und das wohl nicht nur in Deutschland, sondern auch und gerade in den USA.

Montag, 11. August 2014

Ein kleiner Meinungsaustausch

Am vergangenen Woche spielten die besten Golfprofis das 96te PGA Championship im Valhalla Golf Club in Louisville Kentucky. Das vierte Major des Jahres, auch dieses Jahr ein echtes Highlight, samt superspannendem Finish, das den am Ende wohl verdienten Sieger Rory McIlroy sah, der u.a. erneut Rickie Fowler hinter sich ließ.

Mittwoch, 6. August 2014

45 Löcher an einem Tag

Dieser Golf heißt "Nur Golf", weil ich persönlich sher gerne und sehr über Golf rede, nachdenke, Golf gucke und auch versuche selber möglichst oft zu spielen. Mal mehr, mal weniger erfolg-, sinn- oder geistreich. Und alles immer mit dem Versuch, den Sport, seine Auswirkungen, seine Charme, seine Heruasforderungen und alles was dazugehört, etwas (besser) zu verstehen. Aber das was ich gestern mit Andre zusammen gemacht habe, war in der Tat auch für mich das erste Mal so richtig "Nur Golf".

Montag, 4. August 2014

Weißes Pulver, weißer Sport

Golf ist eine hochkomplexe Angelegenheit, angeblich nach Stabhochsprung der zweitschwerste Bewegungsablauf. Dabei werden bei einem Golfschwung bis zu 124 Muskel im Körper beansprucht. Alles nur, weil man versucht einen viel zu kleinen Ball in ein viel zu weit entferntes und viel zu kleines Loch zu bugsieren. Und damit das alles noch etwas komplizierter wird, kommt zum körperlichen Anspruch (den Nichtgolfer für sehr gering erachten) im Golfsport auch noch der Kopf hinzu.

Montag, 28. Juli 2014

Reine Kopfsache

Das Spiel mit dem kleinen Ball ist echt komisch. Heißt es doch, dass Golf die zweitkomplizierteste Sportart in Sachen Bewegungsablauf, nach Stabhochsprung, sein soll. Und dass bei einem Golfschwung 124 von insgesamt 434 Muskeln bewegt und koordiniert werden. Und dennoch ist es am Ende immer wieder der Kopf der das Spiel entscheidet.

Dienstag, 22. Juli 2014

Der neueste Schrei ist gar kein Schrei

Wenn man sich das Verhalten der Tourpros in Sachen "Fore"-Rufe einmal etwas genauer anschaut, stellt man fest, dass diese kaum noch rufen oder rufen lassen, sondern man Spieler nur noch, wenn überhaupt, mit dem Schläger in Richtung der verzogenen Bälle zeigen sieht. Nur noch sehr selten gibt es dann dazu ein „Fore“ zu hören.

Donnerstag, 10. Juli 2014

No dogs, no women



Der Ursprung des Golfpsorts ist alt. Uralt. In der neueren Zeitrechnung gilt wohl das 18. Jahrhundert als die Basis des Sports, wie wir ihn heute kennen, denn da wurden die ersten Golfclubs in Schottland gegründet. Damals leider selbstverständlich, ohne Zutritt für Frauen. Diese „Tradition“ wird auch heutzutage noch in einigen (zum Glück sehr wenigen) Golfclubs „gepflegt“. Gut zu erkennen an den Schildern am Eingang, auf denen deer berühmtberüchtigte Spruch: „No dogs, no women“ steht.  Besonders wichtig ist hier auch die Reihenfolge.

Mittwoch, 2. Juli 2014

Länge und Kontrolle

Wenn man uns Männern etwas vorwerfen kann, dann den Drang zur Selbstüberschätzung. Wir sind bekanntlich oft der Meinung, dass wir alles besser, schneller und überhaupt können. Viele von uns Golfer denken auch immer wieder, dass sie den Golfball so weit schlagen müssten, wie die Profis oder die Amateure, die Hdcp. 0 spielen....